Tagesklinik Clara-Zetkin-Straße

Unser Behandlungsangebot richtet sich an Menschen mit:

  • depressiven Erkrankungen

  • Angst- und Zwangsstörungen

  • somatischen Störungen

  • Belastungs- und Anpassungsstörungen.

Der vor allem verhaltenstherapeutisch ausgelegte Behandlungsansatz basiert auf einer bio-psycho-sozialen Sichtweise, die nicht nur die Krankheits- und Symptomebene, sondern auch biografische Risiken und das soziale Umfeld des/der Patienten/in berücksichtigt.

mehr lesen

Kontakt

Tagesklinik Clara-Zetkin-Straße
Chefärztliche Leitung
Dr. Regine Neugebauer
Leitung
Dr. Regine Neugebauer
Standort
Tagesklinik Clara-Zetkin-Straße
Clara-Zetkin-Straße 16
18069 Rostock

Leistungen

Zum Behandlungskonzept gehören verschiedene Bausteine der Gruppenpsychotherapie, Einzelgesprächs-therapie und medikamentöse Therapie. Ergänzt wird das Behandlungsangebot durch die Arbeit mit den Angehörigen, in der Selbsthilfegruppe sowie einen psychosozialen Krisendienst, der rund um die Uhr zur Verfügung steht.

 

  • Verhaltenstherapie

  • Sport- und Bewegungstherapie

  • Sozio- und Ergotherapie

  • Entspannungsverfahren

  • Musiktherapie

  • Gruppen- und Einzelgespräche

  • kognitives Training

  • Krankheitsedukation (Krankheitsverständnis fördern)

  • Visiten

  • Lichttherapie

  • Arbeit mit den Angehörigen

  • Austausch in einer Selbsthilfegruppe

  • psychosozialer Krisendienst (24 Stunden/Tag verfügbar)

Therapiezeiten

  • Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr

Aufnahme

Die Aufnahme in unserer Klinik erfolgt durch Verordnung eines niedergelassenen Nerven- oder Hausarztes oder durch die Übernahme aus einer psychiatrischen Klinik oder psychosomatischen Rehabilitationseinrichtung. In einem Vorgespräch werden alle wichtigen Details besprochen und der Aufnahmetermin festgelegt. Die Behandlungsdauer ist individuell unterschiedlich und beträgt durchschnittlich 6 bis 10 Wochen. Die Kosten für die Behandlung werden von den Krankenkassen übernommen.

Entlassungsmanagement

Im Rahmen des Entlassmanagements gewährleisten wir eine an die individuellen Bedürfnisse der Patienten/innen angepasste Anschlussbehandlung. Unsere Mitarbeiter/innen informieren die Patienten/innen bei der Aufnahme in die Tagesklinik über die Leistungen des Entlassungsmanagements.

Weitere Informationen

Unser Behandlungsangebot richtet sich an Menschen mit:

  • depressiven Erkrankungen

  • Angst- und Zwangsstörungen

  • somatischen Störungen

  • Belastungs- und Anpassungsstörungen.

Der vor allem verhaltenstherapeutisch ausgelegte Behandlungsansatz basiert auf einer bio-psycho-sozialen Sichtweise, die nicht nur die Krankheits- und Symptomebene, sondern auch biografische Risiken und das soziale Umfeld des/der Patienten/in berücksichtigt.

Mit der Therapie streben wir die Reintegration der Patienten/innen in ihr Lebensumfeld an. Dafür sollen größtmögliche Symptomreduzierung, eine Stabilisierung der Persönlichkeit und gegebenenfalls eine berufliche oder soziale Eingliederung erreicht werden. Das beinhaltet auch das Erkennen und Ersetzen kontraproduktiver Muster durch förderliche Verhaltensweisen sowie die Aktivierung von verloren geglaubten Ressourcen.

Im Hinblick auf die Zeit nach der Entlassung werden Zukunftsperspektiven erarbeitet und ein tragfähiges persönliches Netzwerk aufgebaut.